WAS UNS IMMER VORENTHALTEN WURDE

Ist euch mal aufgefallen, dass Menschen immer alles definieren und irgendwo einsortieren müssen? Da gibt es Leute, die forschen und forschen und kommen zu weltbewegenden Ergebnissen, und dieses ganze wertvolle Wissen wird uns allen vorenthalten!

Mir hat man als Kind immer beigebracht, Tomaten seien Gemüse, später hielt ich mich für intelligent, weil ich herausfand, dass Tomaten eigentlich Früchte sind und nur wegen ihrem niedrigen Fruchtzuckergehalt für Gemüse gehalten werden. Sind sie aber auch nicht.

Tomaten sind, genau wie Bananen und Gurken, Beerenfrüchte. Die Früchte der Zitruspflanzen sind, botanisch betrachtet, ebenfalls Beerenfrüchte.
Erdbeeren und Himbeeren sind allerdings keine Beeren, sondern Sammelnuss- bzw. Sammelsteinfrüchte.
Äpfel, Mandeln, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Birnen und Quitten gehören zu den Rosengewächsen, Pflaumen und Kirschen sind Mandelgewächse, die auch zu den Rosengewächsen gehören, die Sojabohne ist eigentlich eine Erbse und das, was bei uns normalerweise als „Sojabohnen-Keimlinge“ in asiatischen Gerichten landet, sind Mung-Bohnen-Keimlinge und haben mit der Sojabohne so direkt nichts zu tun.
Soviel dazu.

Menschen sind schon irgendwie seltsam. Nicht nur, dass sie dauernd alles definieren müssen, sie müssen auch alles strukturieren, bestimmen und irgendwo einordnen, um strikte Richtlinien und Regeln einführen zu können.
Beim Deutschen Militär zum Beispiel gibt es für alles eine Regel, und ich meine wirklich für alles. Die Bundeswehr schreibt den Soldaten vor, wie sie ihre Schuhe zu putzen, zu essen und zu laufen haben. Eine, die ich besonders sinnvoll fand, war: Ab neunzig Zentimeter Wassertiefe ist selbstständig mit Schwimmbewegungen anzufangen.
Ha. Neunzig Zentimeter. Mein Vater war zwei Jahre bei der Bundeswehr, und der ist fast zwei Meter groß. Umso unterhaltsamer die Vorstellung, wie er anfängt, zu schwimmen, wenn ihm das Wasser bis zu Hüfte reicht.
Ben war auch bei der Bundeswehr – der schwört jedenfalls, das wäre der Grund dafür, weshalb es da so viele Idioten gäbe; Manche Leute wären einfach froh, dass es für alles eine Regel gibt, weil sie dann selbst weniger nachdenken müssen. Ergibt ja auch Sinn. Aber die meisten davon sind eben schwachsinnig.
Noch ein paar sinnlose Regeln, die ich gestern noch aufgeschnappt hab: In Tennesse ist es gesetzlich verboten, Fische mit dem Lasso zu fangen, in Morrisville/Pennsylvania benötigt eine Frau eine behördliche Genehmigung zum Schminken, in Alaska, das fand ich besonders genial, ist es verboten, Elche aus einem sich bewegenden Flugzeug zu werfen (!), in Finnland waren eine Zeit lang alle Donald-Duck-Hefte verboten, weil er keine Hose trägt, und in Texas darf man keine fremden Kühe mit Graffiti besprühen.

Übrigens, Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen. Hat mein früherer Nachbar mal irgendwo gelesen und das Zeug daraufhin gleich mal auf seine Wirkung untersucht. Soweit ich das richtig verstanden habe, hat es keine. Ganz sicher bin ich mir allerdings auch nicht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Hopfenplanze mal größer war, als ich ein paar Tage später wieder in seinem Garten stand.